Ayurveda - altindische Medizin

Der Ayurveda Typ Kapha

In der traditionellen indischen Heikunst, dem Ayurveda, ist eine ganzheitliche und individuell ausgerichtete Lebensführung und Behandlung von elementarer Bedeutung. Im Ayurveda geht es nicht nur um die medizinische Behandlung von Krankheiten, sondern auch um eine gesunde, für Körper und Geist ausgeglichene Lebensweise. Jeder Mensch wird einem bestimmten Typ zugeordnet: Er ist Pitta, Kapha oder Vata bzw eine Mischform aus diesen. Ernährungsempfehlungen, Behandlungsmethoden und Vorschläge für die richtige Lebensweise entspringen dem jeweiligen Typ. Jeder Mensch ist anders und spricht auf seine eigene Weise auf Behandlungen an, diese Weisheit des Ayurveda findet stets Anwendung. Deshalb ist es grundlegend für jeden Ayurveda-Therapeuten, zunächst einmal den Typ zu bestimmen.

Gemäß der seit Jahrtausenden überlieferten Schriften und Traditionen der indischen Heilkunst gibt es im Wesentlichen drei Typen von Menschen, auch Dosha genannt: Pitta, Kapha und Vata. Die Begriffe kennzeichnen unterschiedliche Lebensenergien, die jedem Menschen seine ureigene Konstitution verleihen und körperliche wie geistige Funktionen regulieren. Jeder Mensch weist eine einzigartige Dosha auf, d.h. er ist eine individuelle Mischung aus den genannten drei Lebensenergien. Diese Mischung kommt nur bei einem einzigen Menschen vor und wird durch die Dosha der Eltern sowie den Zeitpunkt der Geburt bestimmt. Reine Formen existieren in der ayurvedischen Philosophie nicht, allerdings kann bei jedem Menschen eine Form besonders hervortreten. In der ayurvedischen Medizin gilt der Grundsatz, dass ein Mensch dann gesund an Geist und Körper ist, wenn seine Lebensenergien sich gemäß seiner individuellen Konstitution im Gleichgewicht befinden. Wenn dieses Gleichgewicht nicht gegeben ist - beispielsweise durch eine schlechte Ernährung, viel Stress und zuviel Arbeit bzw. durch schlechte Angewohnheiten (z.B. Rauchen oder Alkohol) - wird der Mensch anfällig für Krankheiten.

Charakteristika des Kapha-Typs

Das Grundprinzip eines Kapha-Menschen beispielsweise ist die Trägheit. Ein solcher Mensch ist langsam, ruhig und schwer aus der Ruhe zu bringen. Äußerlich erkennt man ihn an seinem schweren und stabilen Körperbau, er neigt zudem zu Übergewicht. Er weist eine große Stärke und Ausdauer auf, was dazu führt, dass er die Dinge gern langsam und methodisch angeht. Kapha-Typen haben eine ruhige und beständige Persönlichkeit und eine eher langsame Auffassungsgabe. Seine Elemente sind Wasser und Erde - wie diese gilt er als fürsorglich und nährend. Die empfohlende Ernährung für Kaphas basiert auf viel frischem Obst und Gemüse. Warme bzw. gegarte Speisen dürfen nur sehr maßvoll gegessen werden. Die bevorzugten Geschmacksrichtungen sollten scharf, bitter und herb sein.

Daneben gibt es noch Ernährungsgrundsätze, die für alle Menschen gelten. Grundsätzlich sollte nur gegessen werden, wenn man Hunger hat. Zwischen den Mahlzeiten wird ein Abstand von mindestens drei Stunden empfohlen. Die Hauptmahlzeit ist das Mittagessen, Zwischenmahlzeiten sind in der Regel nicht erlaubt. Man soll viele frische Lebenmittel zu sich nehmen sowie viel Wasser und Kräutertees trinken. Ganz wichtig ist auch, sich nicht völlig satt zu essen - diese Regel soll der Trägheit vorbeugen.

Haben Sie eine Frage, einen Kommentar oder hilfreiche Tipps zu Ayurveda?

Wir freuen uns über Ihren Beitrag!