Ayurveda - altindische Medizin

Kopfschmerzen und Migräne mit Ayurveda behandeln

Spannungskopfschmerz und Migräne sind die häufigsten Kopfschmerzarten. Fast sechzig Prozent der Bevölkerung leiden unter einem "episodischen" (=gelegentlichen) Spannungskopfschmerz, der bei ca. zwei bis drei Prozent der Bevölkerung sich zu einem chronischen Spannungskopfschmerz entwickelt. Die Ursache beim Spannungskopfschmerz resultiert in der anhaltenden Anspannung, wenn viel Kopfarbeit geleistet wird, dabei aber nicht genügend Zeit bleibt, kurz "abzuschalten" oder zu entspannen. Dadurch kann es zu Blockaden der kleinen Wirbelgelenke in der Halswirbelsäule kommen.

Migräne vs. Kopfschmerz

Migräne-Kopfschmerzen treten dagegen anfallsartig auf. Sie können sehr kurz sein, aber auch bis zu drei Tage anhalten und mit Übelkeit und Erbrechen verbunden sein. Meist werden Migräneatacken durch besondere  Faktoren ausgelöst ( Stress, Überarbeitung, Erschöpfung, Schwankungen im Hormonhaushalt des Körpers ). Oft gibt es eine familiäre Vorbelastung.

Bei Migräne sollte eine "Vata" anregende Ernährung vermieden werden. Vata sitzt im Dickdarm, daher ist auf eine regelmäßige Darmentleerung zu achten. Gut ist eine leichte Kost und über den Tag verteilt viel heißes Wasser trinken.

Meditation und Yoga gegen den Kopfschmerz

Ist Stress die Ursache des Kopfschmerzes, bieten sich verschiedene Entspannungsmöglichkeiten an. Die Gandharva-Veda Musik als Klang-CD ist in der ayurvedischen Therapie ein besonderes Angebot und lässt die blockierte Nervenenergie wieder fließen. Biofeedback, Muskelentspannung nach Jakobsen, Yogaübungen und Transzendentale Meditation lösen körperliche und innere Spannungszustände. Auch eine sanfte Massage des Nackenbereiches, Bewegungsübungen am Arbeitsplatz und regelmäßiger Sport schaffen einen Ausgleich in Stresssituationen.

Bei langanhaltenden Spannungskopfschmerzen müssen die Doshas wieder in ihr Gleichgewicht gebracht werden. Neben einer ausgewogenen Ernährung sollte der Tagesrhythmus gut geordnet sein. Ein frühes Aufstehen in der Vata-Phase des Tages, eine Ölmassage frühmorgens, dazu leichte Gymnastik oder Yoga vor dem Frühstück fördern den Verdauungsstoffwechsel. Ein Spaziergang zu ganz früher Morgenstunde oder kurz vor dem Sonnenuntergang inspiriert und schenkt neue Energie. Besonders Menschen, die unter Verspannungen, Schlafstörungen und Nervösität leiden, kann ein solcher Spaziergang eine kreative Auszeit sein. Die Faszination eines Sonnenaufganges oder Sonnenunterganges schenkt der Seele neue Kraft und Wohlbefinden und lädt den Körper gerade morgens mit Energie auf.

Ayurvedische Massagen

Sollte sich bereits ein chronischer Spannungskopfschmerz manifestiert haben, muss eine umfassende Behandlung erfolgen. Es wäre nach Möglichkeit eine Auszeit mit einer Panchakarma-Kur anzuraten. Bei der Panchakarma-Therapie helfen innerliche und äußerliche Anwendungen, damit der Stoffwechsel wieder aktiviert wird. Besondere Öl-Massagen ( Abhyanga-Ölmassage, Vishesh, Udvarthana, Pinda Sweda, Pizhichill, Svedana, Shirodhara, Shirobasti und Nasya ) sorgen dafür, dass die inneren Heilkräfte des Körpers wieder freigesetzt werden. Der Ölguss auf die Stirn mit temperierten Kräuteressenzen ist besonders bei Spannungskopfschmerz ein Erlebnis.

Wem eine solche Kur jedoch nicht möglich ist, der kann auch im Rahmen seiner Möglichkeiten Massagen mit Sesamöl z.B. im Nackenbereich oder den Kreislauf anregende Ganzkörpermassagen praktizieren. Oftmals helfen schon einige Tropfen Pfefferminzöl auf die Stirn massiert oder einige Tropfen Mandelöl in die Nasenöffnungen gerieben. Wenn sich der Kopf allerdings heiß anfühlt, sollte anstelle von Öl jedoch besser Ghee verwendet werden. Das wirkt beruhigend und kühlend.

Bei sehr starken und länger anhaltenden Kopfschmerzen muss jegliche Eigenbehandlung aber mit dem behandelnden Hausarzt besprochen werden.

Haben Sie eine Frage, einen Kommentar oder hilfreiche Tipps zu Ayurveda?

Wir freuen uns über Ihren Beitrag!